Weniger Arosa Sounds Donnerstag, 17. Januar 2019, 18:00 Uhr Tschuggen Grand Hotel

Ach Luise!

Samuel Zünd - Bariton , Edward Rushton - Klavier , Nina Ulli - Violine

Humoristisch-frivole Liederrevue aus dem Berlin der 20er Jahre Eine Hommage an den Sänger und Kabarettisten Max Hansen (1897-1961) Der beliebte, hochbegabte Bariton und begnadete Entertainer Samuel Zünd bricht die Herzen der stolzesten Frau’n mit seinem bestechenden Charme und dem verführerischen Schmelz seiner wohltemperierten Stimme. Es begleitet ihn der kongeniale Pianist Edward Rushton. Aber auch die Herren der Schöpfung kommen auf ihre Kosten: die virtuosen, doch äusserst einfühlsamen Künste der Geigerin Nina Ulli entführen in den wilden Osten und den süssen Westen!

Schon immer hatte Samuel Zünd eine Schwäche für die gehobene Unterhaltungsmusik. Äusserst erfolgreich setzt er sich u.a. mit seiner close harmony Gesangsgruppe The Sam Singers seit 1990 für die Wiederentdeckung nostalgischer Evergreens, alter Schweizer Schlager und Swinghits ein: Auftritte mit showbiz-Grössen wie Hazy Osterwald, Pepe Lienhard, Sandra Studer und Shawne Fielding, zahlreiche TV-und Radioauftritte, sowie diverse CD-Produktionen zeugen von seiner Vielseitigkeit

Dauer: 70 Minuten 

Eintrittspreis: CHF 20.-/15.–für Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur

Tickets im Vorverkauf ( inkl.RHB-Ticket Chur-Arosa-Chur)

 

 

Weniger Arosa Sounds Donnerstag, 17. Januar 2019, 22:00 Uhr Tschuggen Grand Hotel

Joya

Joya - Singersongwriterin , Nicola Leuthold - Klavier , Maurus Schedler - Schlagzeug

Joya Marleen (*2003) ist eine junge Singersongwriterin aus St. Gallen. Sie tritt seit 2016 öffentlich auf. Ihre Songs verbinden Pop und Folk mit jazzigen Elementen. Wo sie covert, erfindet sie die Songs mit eigenständigen Interpretationen neu. Sie verfügt über ein beachtliches Stimmvolumen, das uns bisweilen an starke Frauen im Blues erinnert.
Ihre Vorbilder sind herausragende Persönlichkeiten und Stimmen wie Tracy Chapman, Sophie Hunger oder Christina Aguilera.
Preisträgerin am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb, Kategorie Rock/Pop Solo (April 2018)

Supporting Act (Solo) für „Carrousel“ im Presswerk, Arbon (Oktober 2018)

Dauer: 40 Minuten

Freier Eintritt, es wird eine Kollekte erhoben

 

 

 

 

Weniger Arosa Sounds Freitag, 18. Januar 2019, 14:00 Uhr Evangelischer Kirchgemeindesaal

Laurent & Max

Laurent Aeberli - Gesang, Cajon , Max Kämmerling - Gesang, Gitarre

Als Bub in der Zweierreihe dem Mädchen die Hand geben? Wääää. Und wer macht das beste Znünibrot der Welt? Das Mami natürlich. Diese und noch viele weitere Kindheitserinnerungen haben die beiden Zürcher Künstler Laurent Aeberli und Max Kämmerling in ihrem ersten Album «Greatest Hits» verpackt. Die CD erscheint am 30. März 2018.

«Let It Be» wird zu «Znünibrot» und «Born To Be Wild» zu «S’Mami Häts Gseit». Diese zwei Entertainer bringen jede Kinderhand zum Klatschen und auch den Eltern wird es bestimmt nicht langweilig, wenn sie die Songs ihrer Jugend wiedererkennen. Laurent Aeberli und Max Kämmerling bringen der jüngsten Generation von heute die Hits von gestern nahe, indem sie in den umgeschriebenen Texten alltägliche Probleme von Kindergärtnern und Primarschülern behandeln. Entstanden ist das ganze Projekt als eine Art Notlösung. Die einzige Möglichkeit, 2010 einen Slot am hauseigenen Lauter Festival zu erhalten, war an einem Nachmittag draussen zu spielen. Und wer tummelt sich um diese Zeit auf der Strasse herum? Richtig, Eltern und Kinder. So reimten die beiden Freunde spontan ein paar Kinderlieder, welche den Eltern nicht nach dem zweiten Mal Hören auf die Nerven gehen. Acht Jahre später erscheint nun das erste Album.
Dauer 60 Minuten

Freier Eintritt, es wird eine Kollekte erhoben

Weniger Arosa Sounds Freitag, 18. Januar 2019, 17:00 Uhr Golf- &Sporthotel Hof Maran

SCHNOZ`S Darkbeat

Andi Schnoz - Gitarre , Maria Malou - Gesang , Nolan Quinn - Trompete und Flügelhorn , Benjamin Engel - Saxophon , Martina Berther - E-Bass , Fred Bürki - Drums

Schnoz’s Darkbeat verbindet sphärische Klangteppiche mit groovigen und druckvoll pulsierenden Sounds. Durch die Verschmelzung der unterschiedlichen Klänge und Stimmen eröffnen sich neue Texturen.

Der Zuhörer fühlt sich im Sound eingebettet. Anstelle eines kontemplativen Konzertbesuches taucht er in neue Wellen und Welten ein.

 

Dauer 70 Minuten

Eintrittspreis: CHF 20.-/15.- für Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur

Tickets im Vorverkauf ( inkl. RHB-Ticket Chur-Arosa Chur)

 

Weniger Arosa Sounds Freitag, 18. Januar 2019, 21:00 Uhr Klub Kursaal, Arosa

Kaleidoscope String Quartet

Simon Heggendorn - Violine , Ronny Spiegel - Violine , David Schnee - Viola , Sebastian Braun - Violoncello

Das Kaleidoscope String Quartet dringt fulminant in Streichquartett-untypische Gebiete vor. Die vier klassisch und in Jazz ausgebildeten Musiker finden zu einer eigenen Klangsprache, welche musikalische Grenzen auslotet und stets Anknüpfungspunkte zu Genres wie Jazz, Pop, Rock und zeitgenössischer Musik sucht. Kantige Grooves wechseln sich mit Klangmalereien ab und folkige Melodien stehen experimentierfreudigen Improvisationen gegenüber. Interaktion und Spontaneität sind zentral für das Ensemble, das sich mehr als Band denn als klassisches Quartett sieht und seine Performances ohne Notenständer gibt. KSQ’s Repertoire besteht hauptsächlich aus Eigenkompositionen von Geiger Simon Heggendorn und Bratschist David Schnee.

Im Herbst 2018 veröffentlicht das Kaleidoscope String Quartet bei Traumton Records Berlin sein drittes Album „Reflections“ und stellt die CD mit einer Tournee in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Ägypten vor.

Seit seiner Gründung 2009 entwickelte das KSQ eine rege Konzerttätigkeit mit Konzerten in den renommiertesten Jazzclubs der Schweiz und Deutschlands sowie an bekannten Festivals wie Cully Jazz, Langnau Jazznights oder dem Jazzfestival Willisau. Das Quartett tritt aber auch regelmässig in Klassikreihen und an Festivals auf, so zum Beispiel bei den Murten Classics, in der Lucerne Festival Lounge oder im in der Elbphilharmonie Hamburg. Ferner arbeitet das KSQ regelmässig mit Künstlern und Ensembles aus den Bereichen Jazz und Klassik zusammen. So trat das Quartett 2018 mit der Sinfonietta Basel und der Kammerphilharmonie Graubünden auf.

Mit dem Gewinn des ZKB-Jazzpreis 2012 reiht sich das KSQ in die illustre Runde von Schweizer Ensembles und Bands ein, welche international auf sich aufmerksam machen und das Schweizer Musikschaffen nachhaltig prägen. Das Quartett beweist, dass es ein traditionellerweise „klassisches“ Ensemble durchaus mit den Grössen des Jazz aufnehmen kann: «Noch nie in der Geschichte des ZKB Jazzpreises gab es einen Sieger, der sich mit einer solchen Souplesse den Preis erspielt hätte.» (Tagesanzeiger Zürich)

Dauer 70 Minuten

Eintrittspreis: CHF 20.-/15.- für Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur

Tickets im Vorverkauf (inkl. RHB-Ticket Chur-Arosa-Chur)

Weniger Arosa Sounds Samstag, 19. Januar 2019, 17:00 Uhr Klub Kursaal, Arosa

Sarah Chaksad Orchestra

Sarah Chaksad - Saxophonistin

„Chaksad ist einer europäischen Ästhetik verpflichtet, mag neue Klangwelten und es darf auch mal knallen. Das Besondere an der Musik von Chaksad ist, dass sie bei aller Komplexität immer zugänglich bleibt. «Ich mag einfache, poppige Melodien», sagt die Komponistin und Arrangeurin, «die Musik soll spannend, aber nicht verkopft klingen.» Das Sarah Chaksad Orchestra ist eine echte Bereicherung für den Schweizer Jazz.“

Dauer 70 Minuten

Eintrittspreis: CHF 20.-/15.- für Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur

Tickets im Vorverkauf / inkl RHB-Ticket Chur-Arosa-Chur)

Weniger Arosa Sounds Samstag, 19. Januar 2019, 21:00 Uhr Waldhotel National

Elina Duni Solo

Elina Duni - Gesang und Klavier

Wir alle sind im Aufbruch, dazu bestimmt, fortgerissen zu werden von dem, was wir lieben. Das ist der Ausgangspunkt von Elina Dunis neuer Kreation „Aufbrechen“ (9 Skizzen, begleitet von Liedern in 9 Sprachen). Getragen von Musik und Texten, gehen wir an ihrer Seite durch die Abgründe des Schmerzes, das Herz so rau wie die Wüste, bis wir schließlich unsere letzte Zuflucht erreichen: die Freude. Begleitet von Gitarre, Klavier oder zuweilen einer Daf, geschieht durch ihre Stimme jenes Wunder, das diese Reise einzigartig und universal macht.

Dauer 70 Minuten

Eintrittspreis: CHF 20.-/15.- für Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur

Tickets im Vorverkauf (jnkl. RHB Ticket Chur-Arosa-Chur)

 

Weniger Arosa Sounds Samstag, 19. Januar 2019, 22:30 Uhr Güterschuppen

From Kid

Andrin Berchtold - SIngersongwriter , Gian Reto Camenisch - Singersongwriter

Nach ihrem erfolgreichen Debüt «You Can Have All The Wonders», haben sich From Kid die letzten Monate in einem abgeschiedenen Bergdorf – abseits jeglicher Hektik – neuen Songs gewidmet. From Kid veröffentlichen am 7. April 2017 ihr zweites Album «Favorite Storm». Noch ruhiger und noch lauter als bei ihrem Erstlingswerk erzeugen die neuen Songs die Stimmung eines Sturmes in der Nacht. Die erste Single «New Gods» erscheint am 13. Januar. Ein Vorbote, der noch nicht zu viel verraten will.

Mit ihrem Debüt stürmten From Kid anfangs 2015 die Top 10 der Schweizer Album Charts. Der Song «Colors» war sogar in den Top 10 der Popular Tracks der amerikanischen «Hype Machine» vertreten. Sie wurden als «Best Breaking Act» für einen Swiss Music Award und als «Best Emerging Act» für einen Swiss Live Talent Award nominiert. Auch in der internationalen Presse blieb From Kid nicht unentdeckt. Nun kündigen Sie ihr neues Album an.

Es windet. Es ist dunkel. Die Bäume ächzen und die Blätter rauschen. Der Wind wird kräftiger. Vielleicht regnet es auch. Die Natur zeigt sich in seiner kraftvollsten und wildesten Form. Das ist zu spüren: in der Luft – im Gesicht – im Herzen.

Auch beim zweiten Album «Favorite Storm» von FROM KID geht es um den Kontrast zwischen der menschengemachten Welt und der wilden Natur. Noch ruhiger und noch lauter als bei ihrem Erstlingswerk erzeugen sie mit ihren Songs die Stimmung eines Sturmes in der Nacht. Die Lieder sind mal sanft und verletzlich – wie die Natur nach einem heftigen Sturm, noch fragil und betäubt. Dann sind die Lieder mal laut und düster – wie ein Orkan, der über die Wälder fegt – beängstigend und berauschend zugleich. Das Album ist persönlicher. Mutiger. Konsequenter. Die Lieder wollen aus dem Gewohnten ausbrechen und tun dies auch. Ruhige Gitarrenklänge treffen auf schallende Trommeln – eine Gratwanderung zwischen Melancholie und Hoffnung. Der Opener «World Goes Slow» mit seiner harmonischen Stimmung, lässt bereits einen herannahenden Sturm erahnen, der im energetischen «Monster» seinen Höhepunkt erreicht und in «Freak» schon übers Land hinweggefegt ist und die Natur wieder zur Ruhe kommen lässt. Konstant bleibt nur die Thematisierung von Mensch und Natur: Hinterfrage. Und staune. Jeder Sturm, kann dein liebster sein.

From Kid nehmen sich Zeit für ihre Songs. Ohne Druck von einem lange feststehenden Erscheinungsdatum. Damit ein Song fertig ist, wenn das Gefühl stimmt und nicht weil die Uhr tickt.  In den letzten Monaten haben sie ihre Ideen/Songentwürfe aufgenommen, daran gefeilt, sie neu arrangiert und immer wieder hinterfragt. Im abgeschiedenen Bündner Bergdorf Lohn haben sie in völliger Ruhe – abseits jeglicher Hektik – dem Herzstück ihrer Albumproduktion gewidmet: den Gesängen von Andrin und Gian Reto.

Dauer 60 Minuten

Eintrittspreis: 20.-/15.- für Jugendliche, Studenten und Mitglieder Arosa Kultur

Tickets im Vorverkauf ( Inkl. RHB Ticket Chur-Arosa-Chur)